Kryptowährungen

Wo legen die Institutionen ihr sicheres Geld an?

By Paul on Oktober 2020 0 Comments

Bitmünze gegen Gold: Wo legen die Institutionen ihr sicheres Geld an?

Kann der Bitcoin-Boom bei anhaltender Konjunkturentwicklung Gold als sicheren Hafen für institutionelle Anleger ersetzen?

Analysten haben lange Zeit versucht, eine starke Verbindung zwischen Bitcoin und Gold als sichere Anlage in Zeiten der Krise anzudeuten.

In der Theorie funktioniert dies, da sowohl das Krypto-Asset als auch das kostbare Gut als Makro-Hedge gegen Inflation und die Abwertung von Fiat-Währung und bei Bitcoin Billionaire traditionellen Aktien in Märkten eingesetzt werden.

Begleiten Sie Ihre Branchenführer auf dem virtuellen Gipfel 2020 der Finanzmagnaten: Registrieren Sie sich und stimmen Sie für die FMLS-Auszeichnungen

Aber die Daten sind oft unklar und zeigen in ihrer Gesamtheit Verschiebungssande in direkter Korrelation.

Nehmen Sie zum Beispiel den Bericht von Kraken vom Juni 2020

Gold hatte sich abgeschwächt, da die Volatilität und das Handelsvolumen zu Beginn des Jahres abnahmen.

Tatsächlich stellte die Krypto-Börse am 8. September fest, dass die Erholung von Bitcoin auf ein Intra-Monatshoch von 12.480 $ zusammenfiel, als der NASDAQ-Tech-Gigant Microstrategy 250 Mio. $ der Krypto-Währung kaufte.

Zwei Wochen später verdoppelte sich die Firma für mobile Anwendungen und kaufte weitere 175 Mio. USD von Bitcoin, wodurch ihr Gesamtbestand auf 38.250 BTC stieg. Gründer Michael Saylor twitterte: „Am 14. September 2020 schloss MicroStrategy die Übernahme von 16.796 zusätzlichen Bitcoins zu einem Gesamtkaufpreis von 175 Millionen Dollar ab. Bis heute haben wir insgesamt 38.250 Bitcoins zu einem Gesamtkaufpreis von 425 Millionen US-Dollar, einschließlich Gebühren und Ausgaben, erworben.

Dass Saylor ein Alumnus der renommierten US-Universität MIT ist, ist kein Zufall: Dieser technische Hintergrund mag ihn zu Bitcoin hingezogen haben, aber es ist die Leistung des Assets in diesem Jahr, die den eigentlichen Verkauf ausmacht.

Die starke Erholung von Bitcoin im Frühjahr 2020, während Gold und Silber nach oben humpelte und Rohöl abstürzte? Manna vom Himmel für Frühanwender. Die Zahlen von Bloomberg bestätigen, dass Bitcoin im Jahr 2020 mit einem Plus von 66 % bei weitem das beste Ergebnis erzielt und Gold auf den zweiten Platz geschlagen hat.

Cryptocurrency hat jetzt natürlich einen Vorteil, den Gold nicht hat: Ertrag.

Mit der zunehmenden Einführung von DeFi können Benutzer ihre Kryptowährung einsetzen und erhalten im Gegenzug eine Rendite, die zwischen 6,8 % und über 12 % für Stablecoins laut Bitcoin Billionaire liegt. Dies ist eine unglaubliche Rendite, wenn man sie mit den 0,5% oder weniger für langfristige US-Staatsanleihen vergleicht. Und natürlich die 0% Rendite von Goldbarren, die irgendwo in einem Tresor gestapelt sind. Eine beliebtere Art, Gold zu kaufen, sind natürlich Preisverfolger wie Exchange Traded Products, aber Sie verstehen schon, was ich meine.

Der DeFi-Sektor ist derzeit weißglühend heiß: Der Gesamtwert, der in intelligenten Verträgen über diese Art von Zahlungssystemen und Krediten gebunden ist, übersteigt jetzt 11 Milliarden Dollar, gegenüber 691 Millionen Dollar vor nur neun Monaten. Das Geld strömt eindeutig in den Raum.

 

Comments are closed.